Workshop pittura oscura
mit Winfried Muthesius

Herausforderungen nennen, mit Vergangenem spiegeln, Perspektiven entwickeln!

Erinnern ist wichtig. Sich Erinnern ohne den Blick in die Zukunft jedoch, bleibt fruchtlos. Bei der Erinnerungskultur geht darum, Zusammenhänge zu erkennen und in die heutige Zeit zu übersetzen; „Was heißt das, was damals passiert ist, für uns heute?“. Diese Brücke schlägt pics4peace.

Würzburg z.B. wurde in den letzten Kriegstagen, am 16. März 1945, nahezu vollständig zerstört. Viele Menschen starben. Doch auch vorher schon wurden viele Schicksale beschlossen, Menschen zu Objekten degradiert, Juden, Homosexuelle, Sinti und Roma, Menschen mit Behinderung und Regimegegner verraten, verfolgt, deportiert, gefoltert und getötet. Wie in vielen Städten unseres Landes. Wann hat das alles begonnen? Konnte man im Vorfeld der Machtübernahme durch die Nazis etwas spüren? Was heißt das für uns heute?

Künstler sind Seismographen unserer Gesellschaft.

Deswegen nähern wir uns der politischen Auseinandersetzung zu den Herausforderungen unserer Zeit mit künstlerischen Mitteln. Mit Winfried Muthesius aus Berlin konnte ein international anerkannter Künstler für pics4peace gewonnen werden, der sich seit Beginn seines künstlerischen Schaffens mit historisch oder gesellschaftspolitisch relevanten Themen auseinandersetzt. Die von ihm entwickelte Technik pittura oscura bringt nicht nur Malerei und Fotografie in Eins, sie ermöglicht darüber hinaus, Zeitebenen übereinanderzulegen. Dadurch kann der Künstler in einem Werk die Herausforderungen und Probleme unserer Zeit mit dem, was in der Vergangenheit passiert ist, vergleichen und daraus eine echte Perspektive für die Zukunft entwickeln. In einem Workshop zeigt Muthesius jungen Menschen, wie sie dies mit ihren Mitteln umsetzen können.

Kunst als Mittel, um
Potential aufgreifen

Kunst ist auch ein Mittel, dessen sich junge Erwachsene häufig bedienen.

Sie rappen, singen, malen, fotografieren, sprühen Graffitis, drehen Videos, schreiben Gedichte, Slogans, Short Stories oder Poetry Slams und posten es im Netz. So drücken sie aus, was sie bewegt, ängstigt, was sie ablehnen, was geändert werden muss und was ihnen wichtig ist.

Dieses kreative Potential greift pics4peace auf.

pics4peace nimmt die Aussagen der jungen Menschen ernst. Die Initiative schafft mit Veranstaltungen, Workshops, Dialog-Foren oder Online-Aktionen analoge und digitale Plattformen, die das, was jungen Menschen wichtig ist, bekannt machen, deren Anliegen hin zu den Entscheidern in Politik und Gesellschaft transportieren und den Austausch zwischen den Generationen fördern.

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung