Theaterprojekt mit Wolfsmehl in Augsburg

pics4peace ist Thema des Theaterprojekts mit Wolfsmehl in Augsburg

Wie kann man die Stärken von Kinder in schwierigen Lebenssituationen stärken, ihnen ein Mehr an Selbstvertrauen vermitteln, sie motivieren, sich für mehr Gerechtigkeit, gegenseitige Achtung und Rücksichtnahme einzusetzen, sich gegen Ausgrenzung anderer und Mobbing zu positionieren, sich für die Verbesserung ihrer Situation einzusetzen? 

Diese Fragen stellten sich die Kooperationspartner im Rahmen des Bundesprogramms "Kultur macht stark":

Der Friedrich-Bödecker-Kreis (FBK) Bayern übernimmt die Autorenpatenschaft und ist Fördergeber.

Das sonderpädagogische Förderzentrum Martinschule ist nach dem Unterricht Veranstaltungsort der wöchentlich stattfindenden Workshops. Die Schüler sind in Bezug auf ihre sprachliche, kulturelle und soziale Herkunft sehr heterogen. Bei allen Aktivitäten geht es deshalb immer auch darum, sie in ihrer emotional-sozialen Entwicklung zu fördern. Im Zuge der Medienbildung werden die Schüler einbezogen und zu Beteiligten gemacht, um nicht nur den Umgang mit Medien besser zu verstehen, sondern ihn auch kreativ zu nutzen. Insbesondere, wenn es um die Probleme des Alltags im Umgang mit den anderen geht. Auch beim Theaterprojekt spielt das eine Rolle.

Hier ist auch der Ansatzpunkt für pics4peace. Junge Menschen dort abholen, wo sie sind, ihre Anliegen aufgreifen, sie ermutigen oder - wie in diesem Fall - anleiten, sie kreativ umzusetzen, um Handlungsmöglichkeiten für das, was jede und jeder - sei er auch noch so jung - gegen Ungerechtigkeit, Leid oder  Ausgrenzung und Mobbing tun kann, wenn er es mitbekommt.

Als Künstler und Autor von Theaterstücken und Hörspielen leitet Wolfsmehl die Workshops. Wöchentlich erarbeitet er mit den Schülerinnen und Schülern Szene für Szene. Die Kids bestimmen, worum es geht. Sie greifen ihre Probleme, Streitpunkte, Schwachstellen und Ärgernisse auf. Sie sprechen darüber und überlegen, wie es sein sollte. Es werden ihre pics4peace; ihre szenischen Bilder, angereichert durch ihre Musik, über das, was sie bewegt, ärgert, ängstigt und über das, was jeder tun kann, damit es besser wird: Szenische pics4peace, szenische Bilder für mehr Gerechtigkeit und Frieden untereinander. Und wir berichten immer wieder darüber.

Aufgeführt wird das Theaterstück dann am Ende nicht nur in der Martinschule, sondern auch im Sensemble Theater, das aus dem Kulturbetrieb in Augsburg nicht wegzudenken ist. Die Bühne für zeitgenössisches Theater genießt hohes Ansehen, nicht zuletzt wegen ihrer vielen erfolgreichen Uraufführungen. In der Werkstatt für Dramatik wird zeitnah auf aktuelle Entwicklungen reagiert. Im Jugend-Sensemble wirken auch Kinder und Jugendliche mit, die durch Flucht und Vertreibung zu uns gelangt sind. Daher war es für den Leiter Dr. Sebastian Seidel keine Frage, die Kultur-macht-stark-Initiative zu unterstützen.

Wir halten euch auf dem Laufenden!

(Foto links: Georg Braun, Vors. FBK; rechts: Wolfsmehl, Autor)

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung