Generationen-Dialog in Kürze

Es geht um Zeitgeist, Zivilcourage, Zukunft und all das Zeugs, das uns bewegt, wenn am 19. Juli 2023 in Würzburg 23 Menschen ab 80 auf 23 Schülerinnen und Schüler im Alter von 14/15 Jahren treffen.

Auf den ersten Blick haben die Lebensrealitäten junger und alter Menschen nicht viel miteinander zu tun. Doch viele Lebensfragen beschäftigen alte, wie junge Menschen gleichermaßen: Was ist mir wichtig im Leben? Wie ist das mit dem Krieg in der Ukraine? Welche Sorgen treiben mich um? Was mache ich, wenn ich mich einsam fühle? Was macht mich glücklich? Was ist eigentlich Freundschaft? Was Liebe? Bin ich wertvoll? Was sind denn meine Stärken? Wo und wie kann ich sie einbringen? Wo sehe ich mich in 5 Jahren? Was wünsche ich mir von der Zukunft? Was kann ich selbst dafür tun?

In dem Workshop, der von unserer Vorsitzenden Pia Beckmann geleitet wird, gehen Jung und Alt solchen Fragen nach. Gemeinsam erfahren die Schülerinnen und Schüler der Hauptschule Gerbrunn in Übungen, im vertrauten Zweiergespräch, in Arbeitsgruppen zu Viert, wie das ist, sich mit einem Menschen auszutauschen, der drei Generationen von einem entfernt aufgewachsen ist. Auch für die älteren Menschen wird der Erkenntnisgewinn sicher groß sein. Zeit für Spaß, gemeinsames Essen und Trinken und den Überraschungs-Song einer Schülerin aus der Pestalozzi-Schule in Würzburg wird nicht fehlen. Wir sind schon sehr gespannt auf das, was kommt. Auch LUA, die junge Künstlerin, freut sich darauf und will selbst am Workshop teilnehmen.

Ein Filmteam wird den Workshop begleiten. Im Nachgang werden die Inhalte, die wir aufnehmen, über die sozialen Medien veröffentlicht, damit sie für die Bildungsarbeit und den Generationendialog genutzt werden können.

Veranstalter sind der pics4peace e.V. und die youngcaritas. Der Workshop findet im Rahmen des Jahresprogramms „Generationen im Dialog“ der Stadt Würzburg und der Seniorenvertretung statt.

Foto, Quelle: https://www.smh.com.au/lifestyle/life-and-relationships/plot-twist-millennials-are-getting-the-ok-boomer-treatment-from-gen-z-20200623-p555dj.html