Gertrud Prof. Nolte, 51

es war einmal – es wird einmal eins

Beitrag bewerten:

Infotext:

es war einmal: Historisch war Europa zerfallen in Einzelstaaten, jeder war sein eigener Zacken, ein Teil vom Ganzen, das es aber institutionell noch nicht. – hier sind die Europasternteile separiert dargestellt, die Botschaft in der Schulausgangsschrift gesetzt, verteilt über die Fläche und die Buchstaben sind unverbunden, vereinzelt, ohne link zu einem potentiellen weiteren Buchstaben. es wird einmal eins: Hier sind die Einzelteile gruppiert und geben ein Ganzes, den Europasternenbanner, in der stabilsten geometrischen Form, dem Kreis! Dieser integriert im inneren die Botschaft nach der erhofften Zukunft: es wird einmal eins als Wortspiel mit doppeltem Sinn: das Einmaleins der Zusammenwachens und -wirkens, und prospektiv auf die Zukunft, es wird einmal eins werden und sein und bleiben. Hier ist erneut die Schulausgangsschrift eingesetzt, jedoch sind die Buchstaben verbunden, wie im handschriftlichen Schreibschriftschreiben, alle fassen sich also an und wirken gemeinsam. Auch die Unterzeile hat zwei mögliche Leseweisen: einzeln nur das Weiße: Miteinander in Europa gemeinsam Weiß und Gelb: Mit allen ein Glaube an Würde der Menschen in Europa

Über den Künstler

Gertrud Prof. Nolte

51 Jahre

Würzburg

Grafikdesignerin und Professorin

Gertrud Prof. Nolte, 51

es war einmal – es wird einmal eins

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung