EUROPA
bin auch ich

Warum? Weil Europa mein Leben wesentlich bestimmt. Darum kann ich das Thema nicht anderen überlassen. (Näheres dazu im "Hintergrund" weiter unten.)

In Europa geht es um mich. Darum sag ich, was geht und was nicht und was gehen soll in Europa. Und du?

Nutz deinen kreativen Beitrag,

  • rede Europa ins Gewissen und sag deine Meinung!
  • wirb für ein Europa, wie es deiner Meinung nach sein soll!
  • erfrische Europa mit deinen Ideen und Vorschlägen!

Noch keine Idee? Frag dich einfach mal...

  • Was bedeutet Europa für dich?
  • Wie und wo erlebst du Europa? Was ist dir wichtig?
  • Welche Negativbeispiele erlebst / welche Probleme siehst du? Was würdest du ändern?
  • Welche Gefahren siehst du?
  • Welche Rolle spielen Socia Media, Filterblasen und Social Bots dabei?
  • Was müsste passieren, dass du eine Aufbruchstimmung in Europa spürst?
  • Wie sieht deine Idee für Europa aus, die Begeisterung weckt?
  • Wie würdest du für Europa werben?
  • Welche Geschichte fällt dir ein, wenn du an MEIN EUROPA denkst?
  • ....

Wir freuen uns über jeden Beitrag!  Ob in Form eines Videos, Gedichts, einer Geschichte oder eines Bilds, eines Fotos, eines Songs oder Graffitis ..., egal. Hauptsache, er kommt von dir!

Hintergrund

Europa begegnet dir eigentlich überall. Und trotzdem ist es für viele nicht wirklich präsent. Woran liegt das?

Du kaufst etwas im Internet? Dass diese Einkäufe unter einem bestimmten Schutz stehen, regelt Europa. Wir können reisen ohne Grenzkontrollen. Es gilt eine einheitliche Währung. Kein kompliziertes Umrechnen, wie früher.  Sauberes Trinkwasser? Wasserqualität an Badestränden? Soziale Mindeststandards?  Keine krebserregenden Stoffe in der Kosmetik? Auch dafür sorgt Europa. Meine Ausbildungsabschlüsse werden im europäischen Ausland anerkannt. Schüler- und Studentenaustausch funtioniert reibungslos. Die EU setzt Standards für Gleichbehandlung im Arbeitsrecht. Und: Sie ist Garant für Frieden und Menschenrechte.

Existenzängste

Dennoch gibt es immer mehr Europäer, die Existenzängste haben. Die Arbeitslosigkeit in den Südländern Europas ist, gerade unter jungen Menschen, sehr groß. Viele haben Sorgen. Sie fühlen sich mit ihren Anliegen nicht verstanden. Der Abstand zwischen Politik und Menschen wächst. Wie stark interessiert sich die eine Seite für die andere? Wie geht man miteinander um? Das läuft nicht immer vorbildlich. Was ist, wenn die Menschen Europa nicht mehr wahrnehmen? Wenn Europa von den Menschen nicht mehr akzeptiert wird? 

Wie globale Probleme lösen?

Jetzt schon versuchen Rechtspopulisten an die Ängste der Menschen anzudocken und Leerräume, die entstehen, zu besetzen. Wie? Mit zu einfachen Antworten auf sehr komplexe Fragen: Sie fordern den Weg zurück zur Nationalstaatlichkeit: Jedes Land solle sich wieder um seine eigenen Interessen kümmern, heißt es. Ob wir globale Probleme, wie Wasser- und Ressourcenknappheit, die Energiefrage, Umweltschutz, die Klimaerwärmung ... damit lösen können? In Ländern, in denen Rechtspopulisten und extremistisch orientierte Parteien regieren, höhlen sie Grundrechte des Menschen Schritt für Schritt aus: Da darf nicht jeder sagen, was er denkt. Die Pressefreiheit wird eingeschränkt. Die Rechtssicherheit für jeden einzelnen, eine Voraussetzung für unsere Demokratie, ist in Gefahr, wo die Gewaltenteilung aufgegeben wird.

Es gab noch nie so lang Frieden bei uns

Kurz nach Weltkrieg II und der Nazi-Herrschaft mit ihren grausamen und menschenverachtenden Methoden, haben zwei Erzfeinde der Geschichte, Deutschland und Frankreich,  sich endlich die Hände gereicht und einen Freundschaftspakt geschlossen, um das Blatt zu wenden. Sie haben die Gewaltspirale durchbrochen. Es herrschte Aufbruchstimmung. Die Regierungschefs der Länder setzten sich an einen Tisch. Europa wurde gegründet, um sich gegenseitig zu unterstützen, um gemeinsam besser voranzukommen und vor allem um den Frieden zu sichern. Und tatsächlich: Noch nie gab es in der Geschichte unseres Landes so lange am Stück Frieden wie seitdem. Das sind jetzt 74 Jahre. Das soll so weitergehen.

Begeisterung für Europa neu erfinden

Wenn etwas so weitergehen soll, wie es ist, dann müssen wir etwas ändern. Das was nicht gut läuft, beseitigen. Wir brauchen neue Ideen, die das Miteinander und den Frieden auch in Zukunft sichern. Und wir brauchen wieder ein Stück von der alten Begeisterung, der Aufbruchstimmung von damals für Europa. Wie könnte die heute aussehen? Was könnte sie auslösen?

Auch dafür braucht es deine Beiträge und Vorschläge. Es geht um dein und unser Leben. Um unsere Zukunft. Jeder ist wichtig!

Europa bin auch ich. Und damit das auch ankommt, tun wir Folgendes:

Wir sind die Brücke zur Politik

Wir transportieren deine Inhalte, Ideen und Forderungen hin zu den Entscheidern, damit sie Gehör finden und berücksichtigt werden können!

Noch Fragen zum Beitrag für
MEIN EUROPA

Schickt uns eure pics4peace zu "MEIN EUROPA" in eurer „Sprache“, d.h. als Text, Slogan, Kurzvideo, Pantomime, Graffiti, PoetrySlam, Song, Foto, Bild, macht sie upload-fähig und postet sie hier.

Allein oder gemeinsam?

Ihr könnt auch einen Beitrag, wie z.B. ein Video, ein Graffiti, einen Song oder einen Sketch gemeinsam erstellen. Als Gruppe oder Klasse z.B..

Deine Message ist wichtig

Zeige der Welt deine Message über DEIN EUROPA in der Art und Weise, in der du dich am besten Ausdrücken kannst. Werde kreativ und verpacke dein Statement, wie du es für richtig hältst. Dabei zählt nicht Perfektion. Im Gegenteil: Viel wichtiger ist, dass die Message vom Herzen kommt. Dass sie von dir ist. Echt. Und berührt. Den Kern trifft. Oder vielleicht provoziert und zum Nachdenken anregt.

Titel und ein paar Worte dazu

Gib deinem Beitrag einen Titel, eine Art Überschrift. Und erklär mit ein paar Worten im Begleittext, was dir dabei wichtig ist.

Noch Inspiration?

Solltest du ins Stocken geraten oder die Inspiration fehlt gerade, dann schau dir doch mal unsere Tutorials an. Dort geben Profis Tipps: Zu den Tutorials

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung